Update Oktober 2021

Aloha Freunde des Kitesurfens,

hier ein kurzes Update zum Stand der Ausnahmegenehmigung auf dem Geiseltalsee.

Nachdem die Aussichten bisher als positiv beschrieben wurden, erreichte uns letzte Woche eine Nachricht des Landesverwaltungsamtes über die geplante Ablehnung unseres Antrages zur Genehmigung des Kitesurfens auf dem GTS.

Hauptargumente sind mal wieder Artenschutz und befürchtete Störung durch unsere Kiteschirme. Hier wird in dem Schreiben auf Gutachten und angeblich ergangene Gerichtsurteile verwiesen, welche aber nicht näher benannt werden. Leider ist es normal geworden, dass NABU und Vogelschützer ohne Weiteres Kommunen, Verbände oder Vereine ignorieren und ihre Interessen gegen diese durchsetzen. Dabei ist deren Einfluss mittlerweile so groß, dass auch viele Politiker nicht mehr dagegen ankommen.

Nur so ist es zu erklären, dass sich eine in den letzten Wochen sehr positive Entwicklung pro Kitesurfen, innerhalb kürzester Zeit ins komplette Gegenteil gewandelt hat. Wenn hier von einer Anhörung zur geplanten Ablehnung unseres Antrages gesprochen wird, hört sich das nicht nach einem Dialog an. Wir haben noch einmal alles aktiviert was geht. Der DSV, der Landesseglerverband sowie Kreissportbund, die Stadt Braunsbedra mit Bürgermeister Steffen Schmitz und auch einige Politiker auf Kreis und Landesebene, versuchen diese Entscheidung aufzuhalten.

Eines ist klar, sollte es diesen Kräften gelingen, das Kiteverbot durchzusetzen, wird diese Entscheidung sehr viele Jahre Bestand und auch Auswirkungen auf anstehende Entscheidungen in anderen Bundesländern haben. Damit wäre Sachsen-Anhalt zurück in der Steinzeit, eine Olympische Sportart verboten, die Jugend ausgebremst.

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Aloha Peter Fröhlich
Vorsitzender Kite- & Surfverein Geiseltalsee

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.